Melanie Konrad, BA MA

Kontakt
Telefon: 
+43-1-4277-44320
Adresse: 
tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
UZA II-Rotunde, Althanstraße 14, 1090 Wien
5. Stock, Zimmer 2H 555
Forschungsinteressen: 

Politische Theorie / Politische Ökologie / New Materialism / Queer Theory / Medientheorie / Geschlechterinszenierungen / Post Conflict Societies

Laufende Projekte: 

Dissertation: "Anordnungen von Familiarität. Trans- und intermediale Verhandlungen von Queer Kinship in fotografischen Medien"

Biografie: 
geboren 1988 in Güssing

Ausbildung

  • 2014–2017 Masterstudium der Politikwissenschaft, Universität Wien
  • 2013–2014 Masterstudium International Studies, Goldsmiths College, University of London
  • 2008–2012 Bachelorstudium der Politikwissenschaft, Universität Wien
  • 2003–2008 HTBLVA Graz-Ortweinschule

Beruflicher Werdegang

  • seit Herbst 2017: Assistentin in Ausbildung (prae doc) am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
  • seit 2016 Redakteurin bei Radio Stimme, Orange 94.0, Wien
  • seit 2014 freie Lektoratsarbeit für wissenschaftliche Publikationen (Dissertationen & Sammelbände)
  • 2016–2018 Koordinatorin der Kurzmeldungen Internationale Politik bei an.schläge – Das feministische Magazin, Wien
  • 2012–2017 SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
  • 2011–2017 politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft der Uni Wien
Publikationen: 

Herausgeber_innenschaften:

  • Herausgeberin von politix. Flucht 38/2015 & politix. Politische Ökologie 40/2016
  • mit Mara Colnago und Eva Wackenreuther: politix. Kritische Europaforschung 41/2017
  • mit Stefan Schweigler (Hg.): politix. Mobilität 39/2016
  • mit Dominik Hultsch (Hg.): politix. Freiheiten, Öffentlichkeiten 37/2015; politix. Sexualität und Geschlecht 36/2014; politix. Religion & Staat 35/2014; politix. Jetzt Populismus 34/2013
  • mit Julia Preisker & Vanessa Scharrer (Hg.): SYN: maschinell. Spielarten der Störung 05/2012. (peer reviewed)

Wissenschaftliche Artikel & Essays:

  • „Images of War“, in: Valerie Dirk, Iris Fraueneder, Ulrike Wirth (Hg.): SYN: strittig. Perspektiven des Widersetzens 08/2014, 98–103.
  • „On the Political Potential of Urban Gardening“, sharedassets.org.uk, (24.03.2014) http://www.sharedassets.org.uk/inspiration/on-the-political-potential-of....
  • „Game Over. Computerspiele und politischer Protest“, in: Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker (Hg.): SYN: verquer. Relektüren der Abweichung 06/2013, 119–123.
  • „Biologismen. Politische Medialität in brauner und grüner Couleur“, in: Andrea Höller, Hanna Palmanshofer, Stefan Schweigler (Hg.): SYN: animalisch. Kreaturen und Kreationen 04/2012, 46–57.

Rezensionen:

  • Anja Michaelsen (2017): „Kippbilder der Familie. Ambivalenzen und Sentimentalität moderner Adoption in Film und Video, Bielefeld: transcript“, in: [rezens.tfm] 2018/2.
  • Susan Leigh Star (2017): „Grenzobjekte und Medienforschung“, hg. v. Sebastian Gießmann/Nadine Taha. Bielefeld: transcript, in: [rezens.tfm] 2018/1.
  • mit Patrick Aprent: Sonja Hnilica/Elisabeth Timm (Hg.): „Das Einfamilienhaus. Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 1/2017“, in:  [rezens.tfm] 2018/1.
  • mit Stefan Schweigler: Marie-Luise Angerer (2017): „Affektökologie: Intensive Milieus und zufällige Begegnungen. Lüneburg: meson press“, in: [rezens.tfm] 2017/2.
  • Mona Singer (2015): „Technik & Politik. Technikphilosophie von Benjamin und Deleuze bis Latour und Haraway, Wien: Löcker“, in: politix. Politische Ökologie 40/2016, 76–80.
  • Tobias Conradi (2015): „Breaking News. Automatismen in der Repräsentation von Krisen- und Katastrophenereignissen. Schriftenreihe des Graduiertenkollegs ,Automatismen‘“, hg. v. Hannelore Bublitz, Norbert Otto Eke, Reinhard Keil, Christoph Neubert und Hartmut Winkler, Paderborn: Wilhelm Fink, in: kultuRRevolution 70, Juli 2016, 94ff. (peer reviewed)
  • Maria Katharina Wiedlack (2015): „Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History, Wien: Zaglossus“, in: politix. Mobilität 39/2016, 71ff.
  • Gundula Ludwig, Brigitte Bargetz, Birgit Sauer (2015): „Gouvernementalität und Geschlecht. Politische Theorie im Anschluss an Michel Foucault, Frankfurt/Main: campus“, in: politix. Flucht 38/2015, 68ff.

Konferenzberichte:

  • mit Elisabeth M. Bauer (2016): „Konferenzbericht: Building Bridges“ zur 2. Marxistisch-feministischen Konferenz, in: politix. Politische Ökologie 40/2016, 67f.

Interviews:

  • Melanie Konrad (2016): „mo.ë bleibt“, Interview mit Alisa Beck, Réka Kutas, Mimie Maggale und Marie-Christin Rissinger, in: politix. Mobilität 39/2016, 59–66.
  • Melanie Konrad (2016): „Eine Show ist eigentlich nichts wert, wenn man nicht die Einstellung hat, dass es das einzige oder letzte Mal ist“, Interview mit Florentina Holzinger, in: SYN: entgrenzt. Lösungen der Synthese 12/2016, 155–163.
  • Marlene Grois, Melanie Konrad (2015): „Diese Fragilität des Untersuchens ist eigentlich das Subversivste in der Kunst“, Interview mit Claudia Bosse, in: SYN: künstlich. Ambivalenzen des Artefakts 11/2015, 65–75.
Vorträge: 

 

  • Konzeption und Leitung  des Workshops Grenzen – Schwellen – Übergänge. Anschlüsse an Walter Benjamin Part II  (gemeinsam mit Birgit Haberpeuntner und Christian Schulte) und Vortrag „Pornografische Bilder um 1900. Zu Linda Williams’ ,körperlicher Dichte des Sehens‘“, im Rahmen des Workshops Grenzen – Schwellen – Übergänge. Anschlüsse an Walter Benjamin, Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaft UZA II, Universität Wien, 09.11.2018.
  • Einführung zum Screening „Nachrichten aus der ideologischen Antike“, Blickle-Kino, Belvedere 21er-Haus, 04.07.2018.
  • Konzeption und Leitung  des Workshops Grenzen – Schwellen – Übergänge. Anschlüsse an Walter Benjamin  (gemeinsam mit Birgit Haberpeuntner und Christian Schulte) und Vortrag "Rausch und Liebe. Sexualitität und Geschlecht bei Walter Benjamin", Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaft UZA II, Universität Wien, 08.06.2018.
  • Respondenz zum Vortrag von Julia Bee "Impuls zur Liquidhaftigkeit der Macht", Reihe Wiener Workshops zur Medienwissenschaft: Fluktuationen, Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaft UZA II, Universität Wien, 26.05.2016.
  • Vortrag mit Marlene Grois, Wera Hippesroither, David Hoffmann und Harald Krebl, "SYN: Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Wien", Vortragsreihe: Panorama Perspektive, Kunsthochschule Kassel, 25.05.2016.
Lehrveranstaltungen: 

SoSe 2019

  • Übung im Ergänzungsmodul: "Das Politische in der Visuellen Kultur"

 

SoSe 2018

  • Übung im Vertiefungsmodul: "Körperpraktiken und Geschlechterinszenierungen". 


WS 2017/18

  • Übung im Vertiefungsmodul: "Körperpraktiken und Geschlechterinszenierungen": Mediale Performativität zeitgenössischer LGBTIQ*-Politiken von "Familie" am Institut für Theater, Film- und Medienwissenschaft, Wien


SoSe 2017

  • Übung im Vertiefungsmodul: "Körperpraktiken und Geschlechterinszenierungen": Mediale Performativität zeitgenössischer LGBTIQ*-Politiken von "Familie" am Institut für Theater, Film- und Medienwissenschaft, Wien