Ass. Mag. Valentin Mertes

Kontakt
Forschungsinteressen: 

 

Alexander Kluge / Autorenfilm / Medien- und filmästhetische Verfahren / Kritische Theorie

Laufende Projekte: 

 

Dissertation: "Der Film entsteht im Kopf des Zuschauers" – Ästhetische Verfahren bei Alexander Kluge (Arbeitstitel)

Biografie: 

Ausbildung

  • seit 2013: PhD-Studium Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
  • 2005-2013: Studium: Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien Diplomarbeit: Probehandeln als Orientierungsarbeit. Geschichte und Eigensinn von Alexander Kluge und Oskar Negt

 

Beruflicher Werdegang

  • seit 2017 Gastwissenschaftler am Lehrstuhl für Geschichte und Theorie der visuellen Kultur der UdK Berlin 
  • 2013-2017: Assistent in Ausbildung (prae doc) am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien 
  • 2009-2012: Freier Mitarbeit im Archiv Franz West
Publikationen: 
Vorträge: 
  • "Alexander Kluges antirealistischer Realismus." Alexander-Kluge-Workshop Wien, 15.12.2017.
  • "Die Macht der Gefühle. Reflexionen zum Verhältnis von Gewalt und Affekt in den Medien." Tagung „Das Obszöne als politisches Performativ“ Wien, 11.05.2017.
  • "Dialogizität als ästhetisches Verfahren" Internationales Symposion „Die Gesprächskunst Alexander Kluges“ Stuttgart, 16.01.2016.
  • "Apokatastasis als Verfahren." Internationale Konferenz der Internationalen Walter Benjamin Gesellschaft „Spaces, Places, Cities and Spatiality“ Jerusalem, 15.12.2015.
  • "Die lebendige Arbeit der Phantasie. Kino als Zeitort der Utopie." GFM-Jahrestagung 2015. Bayreuth, 02.10.2016.
  • "Prozessuale Bildlichkeit bei Alexander Kluge." Workshop der AG-Medienphilosophie der GFM „Das ist ein Bild“. Hamburg, 13.03.2015.
  • "Der Film entsteht im Kopf des Zuschauers. Ästhetische Verfahren bei Alexander Kluge." Dies Doctoralis der Universität Wien. Wien, 03.03.2015.
  • "Medialität der Öffentlichkeit." Alexander Kluge-Workshop. Wien, 11.12.2014.
  • "Metaphern und Montagen." 8. Forschungstag des TFM, Universität Wien. Wien, 06.10.2014.
  • "Eigensinn und Verfahren der Distanzierung in Alexander Kluges Film Vermischte Nachrichten". 27. Film- und fernsehwissenschaftlichen Kolloquium, LMU München, 10.3.2014.
  • "'Alles wirklich Brauchbare besteht in Aushilfen.' Zwei Lektüren zu Oskar Negt und Alexander Kluges Geschichte und Eigensinn". Gemeinsam mit Michael Paninski. Im Rahmen der Ringvorlesung (K)ein Ende der Kunst? Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft. Wien (01/2011)
Stipendien/Förderungen: 

Marietta-Blau-Stipendium des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (OEAD Österreich)

Lehrveranstaltungen: 

WS 2018/19

  • WS 2018/19: Forschungsseminar zum zeitgenössischen AutorInnenfilm (Kritikenseminar in Kooperation mit der Viennale, gemeinsam mit Jana Koch)

 

SoSe 2015

  • Proseminar "Medientheorie" 

 

WS 2014/15

  • Proseminar "Medientheorie"
  • Seminar "Ästhetik und Poetik - Zeitgenössischer Autorenfilm Viennale" (gemeinsam mit Jana Koch)

 

SoSe 2014

  • Übung "Medienanalyse"

 

WS 2010/11

  • Ringvorlesung und Konversatorium: (K)ein Ende der Kunst? Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft (gemeinsam mit Christian Schulte, Anette Baldauf, Daniela Berner, Tobias Ebbrecht, Barbara Eder, Christine Ehardt, Christoph Hesse, Brigitte Marschall, Valentin Mertes, Michael Paninski, Ljiljana Radonic, Gerhard Scheit, Clemens Stepina, Karin Stögner, Florian Wagner, Veronika Zangl) am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien