Christoph Streckhardt

Christoph Streckhardt lebt in Weimar und arbeitet als stellvertretender Direktor im Referat Kommunikation und Bildung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Er promovierte 2016 an der Universität Tübingen zum Werk Alexander Kluges, und zwar mit seiner Arbeit Kaleidoskop Kluge, die er mithilfe eines Promotionsstipendiums der FAZIT-Stiftung und einem Suhrkamp-Stipendium am Deutschen Literaturarchiv Marbach fertigstellen konnte; das Buch fand sich auch auf der Shortlist für den „Opus Primum“ Förderpreis der VolkswagenStiftung. Im Jahr 2017 erschien eine Variation von Christoph Streckhardts „Kluge-Lexikon“ in verschränkter Co-Autorschaft mit Texten Kluges im „Pluriversum“. Spätestens seit der Mitarbeit an der gleichnamigen Ausstellung im Museum Folkwang, und einigen Projekten zur ästhetischen Bildungsförderung, widmet sich Christoph Streckhardt verstärkt der Vermittlungsarbeit, in Verbindung mit der Öffnung des musealen Raums.

Verfügbare Vorträge: