Stefan Schweigler, MA.

Kontakt
Telefon: 
+43-1-4277 484 33
Adresse: 

tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Althanstraße 12-14, UZA II-Rotunde, 1090 Wien
5. Stock, Zimmer 2H 556

Forschungsinteressen: 

 

Medienkulturwissenschaft, Gender Studies, New Materialism, Affect Studies

Laufende Projekte: 

 

Vorbereitung eines medienwissenschaftlichen Dissertationsvorhabens im Spannungszentrum der Begriffe Passivität, Gender und Prekarität

Biografie: 

 

• 2003-2008: HTBLA Ortweinschule für Kunst und Design, Sparte Grafik- und Kommunikationsdesing, Graz

• 2009-2012: Bachelorstudium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Uni Wien

• Seit 2007: Praktika in den Bereichen Grafikdesign, Filmproduktion und Fernsehen

• Seit 2011: Redakteur und Lektor bei

SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenchaft (2011-2013)

escape! Strategien des Entkommens (Online-Publikation zur gleichnamigen Tagung) (2014-2015)

politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft der Uni Wien (seit 2014).

• 2010–2014: Tutor und Studienassistent am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft

• Seit 2015: Mitarbeiter im allgemeinen Personal des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft

• 2013–2016: Masterstudium der Theater-, Film- und Medientheorie. Masterarbeit: "Gefühlte Gefüge. Medien zwischen Affekt, Attachement, Assemblage"

• 2016: Gemeinsam mit Stefan Sulzenbacher Konzeption und Leitung von Wiener Workshops zur Medienwissenschaft 1/2016: Fluktuationen. Universität Wien, in Kooperation mit dem TopKino 26. Und 27. Mai 2016.

Publikationen: 
  • Gemeinsam mit Stefan Sulzenbacher: „Television Expanded und die Popularisierung politischer Narrative“. In: Mobilität (= politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft der Uni Wien, Ausgabe 39), Wien: Inst. f. Politikwissenschaft 2016, S. 29–34.
  • "Dispositive des untätigen und unnützen Herumliegens. Eine Reibungsfläche von Passivität und Nutzenverständnis". In: stumm. Beleuchtungen der Leere. (= SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Band 10), Wien: Lit 2015, S.55-66.
  • "Passivität und Arbeit in Masters of Sex". In: Body of Work. (= FAK. Feministisches ArbeitsKollektiv. Ausgbe 1), Karlsruhe: FAK 2015, S.78-79.
  • Rezension zu "Thomas Waitz: Bilder des Verkehrs. Repräsentationspolitiken der Gegenwart". In: Freiheiten, Öffentlichkeiten (= politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft der Uni Wien. Ausgabe 37) Wien: Inst. f. Politikwissenschaft 2015, S.53-55. 
  • "Nationalsexualität, Primetime der Gemütlichkeit und Angry White Men. Affekte und Diskurse mit Andreas Gabalier". In: Sexualität und Geschlecht (= politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft der Uni Wien. Ausgabe 36), Wien: Inst. f. Politikwissenschaft 2014, S.52-55.
  • Als Herausgeber: Gemeinsam mit Andrea Höller und Hanna Palmanshofer: animalisch. Kreaturen und Kreationen (= SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Band 4), Wien Lit 2012.
Vorträge: 
  • Respondenz über Medienökologien und Remedialisierung zum Vortrag von Lisa Åkervall ("Post-Subjektive Sounds. Mutationen der Stimme in Digitalen Medienökologien"), im Rahmen von: Politik des Films. Unerhörte Stimme, Universität Wien: Depot, November 2014.
  • Vortrag "(Re)Animation und Nostalgie", im Rahmen von: In Bewegung setzen. Konferenz zur deutschsprachigen Animationsforschung, AG Animation der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Universität Hamburg, November 2012.