Vorstellungskraft. Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 2/2014

Siegfried Mattl, Christian Schulte (Hg.)

Vorstellungskraft

ZfK - Zeitschrift für Kulturwissenschaften 2/2014. Bielefeld: transcript 2014.

Cover der Zeitschrift für Kulturwissenschaft, Heft 2/2014: VorstellungskraftVorstellungs- oder Einbildungskraft bezeichnet die Fähigkeit zur Erzeugung innerer Bilder, die entweder Wahrnehmungen erinnernd reproduzieren oder produktiv Gegebenheiten überschreiten. Vorstellungen konstruieren imaginativ zukünftige Szenarien oder erzeugen - wie in der Kunst - ästhetische Alterität.
Die interdisziplinären Beiträge dieser Ausgabe der ZfK untersuchen Figurationen und Agenturen des Imaginären: von den Todes- und Jenseitsimaginationen der christlichen Kunst, Rauminszenierungen der Moderne, dem frühen Amateurfilmdiskurs bis hin zur Techno Security und Big Data. Der Debattenteil befasst sich unter dem Titel "Transparenz und Geheimnis" mit medien- und kulturwissenschaftlichen Zugängen zu Dispositiven der Überwachung.

(Ankündigungstext)

 

136 Seiten
ISBN 978-3-8376-2869-2

 

Bestellmöglichkeit und weitere Informationen auf der Website des transcript Verlags

 

INHALT

 

THEMA

Siegfried Mattl/Christian Schulte: Vorstellungskraft

Daniela Hammer-Tugendhat: Todes- und Jenseitsimaginationen in der christlichen Kunst

Julia Berger: Die Grotte im Schloss Neuschwanstein. Zur Vorstellung der Venusgrotte in Tannhäuser-Sage und –Oper

Vrääth Öhner: Spezialisierte Fragmentierung. Zu den technischen Bedingungen der Einbildungskraft im frühen Amateurfilm

Georg Kö: Das leere Kino. Zur Ästhetik des Films in der Fotografie

Jutta Weber: Wild Cards. Imagination als Katastrophenprävention

Alexander Kluge im Gespräch mit Georg Mascolo: BigDataCollection

 

DEBATTE

Timon Beyes/Claus Pias: Transparenz und Geheimnis

Repliken:

Jörg Metelmann: Verstehen-Wollen und Handeln-Müssen

Michi Knecht: Zur Rehabilitation von Halbwissen

Götz Bachmann: Mysterium? Mysteria!

Vinzenz Hediger: Technik, Trieb, Markt, Leben