Susanne Marten

Université de Strasbourg

Studium der Germanistik, Philosophie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln, Berlin, Paris. Seit 2009 Hochschuldozentin an der Université de Strasbourg. Laufendes Promotionsvorhaben über Alexander Kluge in der Forschungsgruppe "CREG – Université de Toulouse bei André Combes". D.E.A. (Master) in Philosophie bei Jacques Rancière, Université de Paris Agrégation d'allemand. Arbeitsschwerpunkte: Mythen und Mythenkritik, Film und Literatur der Gegenwart, Repräsentationen des Rechts in Film und Literatur, Gegenwartsfilm als Medium deutscher Zeitgeschichte, Grundlagen medien-, kultur- und wirtschaftswissenschaftlicher Zusammenhänge, Theorie und Praxis interkultureller/kommunikativer Kompetenzen. Erschienene Aufsätze: Was geschieht beim Sehen eines mehrstündigen Dokumentarfilms? Alexander Kluge zu Wang Bings 'Westlich der Gleise' (2010). Antigone en automne. Le travail du mythe dans le film 'Deutschland im Herbst' (2009). Dimensionen des Raumes in A. Kluges 'Abschied von gestern' (Anita G.) (2009). Kollektive Identität oder nichtidentisches Kollektiv? Identitätskonstruktionen in A. Kluges 'Die Lücke, die der Teufel läßt' (2007).

Verfügbare Vorträge: