Gärten bau ich, Trümmern trau ich

Vortrag von

Rainer Stollmann

Hochschuldozent im Fachbereich Kulturwissenschaften der Universität Bremen. Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts, Kulturtheorie und Kulturgeschichte.

Video
Veranstaltungsreihe

Symposium: Die Frage des Zusammenhangs

Ausschnitt aus dem Plakat zum Symposium: Alexander Kluge im Kontext

Informationen zum Symposium: Alexander Kluge im Kontext, 7.-9.10.2010

 

Alexander Kluges Werk ist ein stetig anwachsendes work in progress, das sich über den permanenten Wechsel der Medien artikuliert: Literatur, Film, Fernsehen, Internet, Medien- und Gesellschaftstheorie – auf diesen Feldern arbeitet Kluge seit einem halben Jahrhundert am mikrologischen Modell einer kommunizierenden Gegenöffentlichkeit, einem kritischen Modell, in dem die Asymmetrie zwischen AutorInnen und RezipientInnen weitgehend eingezogen scheint: "Der Film entsteht im Kopf des Zuschauers."

Donnerstag, 7. Oktober 2010 - 15:30
Campus Universität Wien / Aula, Spitalgasse 2/Hof 1, A-1090 Wien

Der Vortrag sammelt Beobachtungen zur Produktions- und Darstellungsweise Alexander Kluges. Dabei geht es um die Tradition des Dadaismus, um Montage von Bildern, um die Veranschaulichung der inneren Ökonomie der 'Balancearbeit' und um Varianten von "Eigensinn". Der Vortrag knüpft in einzelnen Abschnitten an bestimmte Auffälligkeiten von Bildern, Bildsequenzen aus Kluges Filmen (Abschied von Gestern, Artisten in der Zirkuskuppel - ratlos, Die Patriotin) und an besondere, rätselhafte sprachliche Formulierungen in den Filmen und in Geschichten an. Zum Schluss wird der Anfang der Chronik der Gefühle erläutert, d.h. der Zusammenhang zwischen den ersten drei Geschichten dargestellt.